“Verwirrspiel der Perspektive”

“Schauen, Gehen, Innehalten”

Der Künstler Felice Varini , der seit 40 Jahren in Paris lebt, hat für Osnabrück gleich zwei große Installationen gefertigt. Hierbei stehen Kirchen im Mittelpunkt. Vier blaue Kreise haben ihre Miittelpunkte auf der Fassade des Chors der Marienkirche und erstrecken sich über die Häuserfronten der auf die Kirche zuführenden Marktstrasse. Wandert man aus der Fassadenbemalung hinaus Richtung Dom und dreht sich dann um , fügen sich die kuriosen Bögen, Formen, Streifen und Kreuze zu einem Ganzen zusammen – es entstehen vier blaue Kreise.

Ähnlich erging es uns bei der Doppelinstallation  im Kirchenschiff der Kunsthalle Osnabrück. Die Wände, Gewölbe und zum Teil die Bänke des Chors, des Ortes, wo einst die Mönche saßen, sind mit orangroten Streifen, Linien und Bögen versehen.

Varinis Kunstwerke laden ein, im Gehen zu sehen, wie Dinge sich entfalten, entzerren oder sich ineinander fügen, jeder darf seinen eigenen Standpunkt suchen  und seinen Gedanken freien Lauf lassen.

Das Interesse der Frauen war so groß, dass wir zwei Gruppen gebildet haben.